Die Vorteile eines Tagesgeldkontos

 Die Möglichkeiten der Geldanlage sind schier unbegrenzt und unzählige Anbieter locken mit hohen Renditeversprechen. Einige dieser Investitionen mögen auch tatsächlich lukrativ sein, doch es bedarf entweder fundierter Kenntnisse, um ein wirklich aussagekräftiges Urteil bilden zu können oder man muss einen Experten zu Rate ziehen, der höchstwahrscheinlich wiederum Geld und Zeit in Anspruch nimmt, bis die geplante Einlage endlich erfolgen kann.

Zumindest sollte man sich Basiswissen über sichere und aussichtsreiche Investments aneignen, bevor man Geld auf unbekannte Konten transferiert.
Wem das zu umständlich und riskant ist, der sollte sich nach einem geeigneten Tagesgeld Konto im Vergleich online umsehen, das in vierlei Hinsicht interessante Vorteile bietet.

Was genau ist eigentlich ein Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto ist ein Konto, über dessen Guthaben per Definition täglich verfügt werden Es ist ausserdem an keine feste Laufzeit gebunden und unterliegt auch keiner Kündigungsfrist. Dkann. Es ist das wohl wichtigste Merkmal eines solchen Tagesgeldes, dass Vermögen jederzeit zur Verfügung steht und abgebucht oder umgebucht werden kann, was es äusserst flexibel und anpassungsfähig macht.

Das unterscheidet das Tagsgeld vom Festgeld, Sparbuch und diversen anderen festverzinslichen Anlageprodukten. Allerdings wird die Flexibilität durch vergleichweise niedrigere Zinsen verkauft.

Wie hoch ist der Zinssatz?

Wie bereits erwähnt, ist der Zinssatz zu vergleichbaren Anlageformen eher niedrig, kann aber durch moderne Kontoführungsmethoden im Rahmen des Onlinebanking bzw. bei Direktbanken lukrativ sein, da diese Konten den Anbietern wenig Kosten verursachen. Der geringere Aufwand kommt also dem Kunden in Form höherer Rendite zu Gute.

Der Zinssatz kann von den Banken zudem täglich geändert werden, die Zinsrendite unterliegt also den Schwankungen, die von diesem variablen Zinssatz ausgehen. In der Praxis wird aber gerade

Neukunden gerne ein fester Zinssatz über einen bestimmten Zeitraum garantiert. Erst nach Ablauf dieser freiwilligen Frist, werden die Einlagen dann zu den üblichen Sätzen weiterverzinst.

Weitere Besonderheiten des Tagesgeldkontos

Das Tagesgeldkonto ist nicht für den direkten Zahlungsverkehr konzipiert. Auch darin liegt ein Unterschied etwa zum gewöhnlichen Girokonto. Mit einem Girokonto derselben Bank wird das Tagesgeldkonto in der Praxis meist kombiniert, um Einlagen umzubuchen und für tägliche Transaktionen verfügbar zu machen. Dieses wird dann als Referenzkonto geführt und ermöglicht es im Zusammenwirken, die Vorteile des Tagesgeldkontos vollständig auszuschöpfen.

Das eingezahlte Guthaben wird durch die gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung mit bis zu 100 000 Euro geschützt.